• Der Feine aus natürlichen Fasern

Stoff Fino

Zusammensetzung: 63% Baumwolle – 37% Leinen

Der Stoff Fino ist unser einziger Stoff, bei dem ausschließlich natürliche Fasern verarbeitet sind: nämlich Baumwolle und Leinen. Die Baumwolle wird in einem Veredelungsprozess angeschliffen ­– so ergibt sich ein leicht changierendes Faserbild und die Oberfläche ist haptisch besonders weich, warm und anschmiegsam. Die wunderschöne Farbpalette macht diesen Stoff zu einem Highlight in unserer Kollektion. Fino ist italienisch und bedeutet „fein“. 

Leinen und Baumwolle bringen von Natur aus sehr gute gebrauchsspezifische Eigenschaften mit – das spiegelt sich auch in den guten Testergebnissen des Stoffs wider.

Hinweis: Da es sich bei Fino um einen besonders natürlichen Stoff handelt, ist bei legerer Polsterung eine leichte Faltenbildung möglich.

Testergebnisse Stoff Fino

Scheuerbeständigkeit: 32.500 Scheuertouren

Im Rahmen dieser Verschleißprüfung wird untersucht, wie schnell bei Flachgeweben Fasern durchschleißen. Ein Teststoff und ein Gewebe werden dazu so lange aneinandergescheuert, bis maximal drei Fasern eines Flachgewebes zerstört sind. Die Strapazierfähigkeit der Sitzfeldt-Stoffe liegt zwischen 20.000 und 50.000 Scheuertouren nach Martindale (die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel – DGM – fordert als Standard für die Erteilung ihres Qualitätssiegels lediglich 15.000 Scheuertouren).

Pilling-Verhalten: 4

Bestimmte Stoffe sind besonders anfällig für kleine Knötchen, im Fachjargon "Pills" genannt, die durch Gebrauch, etwa durch Scheuern mit anderen Materialien, auf der Oberfläche entstehen. Die verknäuelten Fasern arbeiten sich aus dem Bezugsstoff heraus, beeinträchtigen aber nicht dessen Haltbarkeit. Je loser und flauschiger das Garn oder Gewebe, umso größer auch die Gefahr des Pillings. Die Skala des Standard Pilling-Tests für Polsterstoffe reicht von 1 bis 5, wobei 5 die maximale Resistenz bedeutet. Mit dem Wert von 4 erreichen unsere Stoffe hier ein sehr gutes Ergebnis. Sollten aber dennoch Knötchen entstehen, können diese mit einem handelsüblichen Fuselrasierer entfernt werden.

Lichtechtheit: 4-5

Alle textilen Gewebe leiden unter der Einwirkung direkter Sonneneinstrahlung. Dunkle Farben verändern sich durch die Lichteinwirkung schneller als hellere. Die Bewertung von Farbechtheit von Textilien gegenüber dem Tageslicht wird in einer Skala von 1 bis 8 klassifiziert, wobei 1 die schlechteste und 8 die beste Lichtnote darstellt.

Reibechtheit (Farbabrieb): 4-5

Als Reibechtheit wird die Widerstandsfähigkeit der Farbe von Möbelstoffen gegenüber einem Abreiben oder Abfärben an andere Textilien bezeichnet. Die Beurteilung erfolgt in 5 Stufen (Echtheitszahlen), wobei Stufe "5" eine sehr hohe Reibechtheit bedeutet und Stufe "1" eine sehr geringe. Man unterscheidet zwischen Trocken- und Nassreibechtheit – hier angegeben: Reibechtheit in trockenem Zustand. Die Sitzfeldt-Stoffe haben sehr gute Werte zwischen 4 und 5, dennoch können Abfärbungen durch und auf andere Textilien (z. B. dunkel Jeans auf hellem Stoff) nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Eigenschaften der verwendeten Fasern

Baumwolle

Baumwolle ist eine pflanzliche Faser, die aus den Samenschutzfasern der Fruchtkapsel der Baumwollpflanze gewonnen wird. Baumwollgewebe zeichnen sich durch ihre hohe Strapazierfähigkeit aus. Sie sind sehr reißfest und übertreffen andere Fasern hinsichtlich ihrer Scheuerfestigkeit. Darüber hinaus ist sie durch ihre sehr gute Feuchtigkeitsaufnahme außerordentlich hautsympathisch und zeigt hervorragende hygienische Eigenschaften. Allerdings sollten Baumwollbezüge aufgrund der niedrigen Lichtechtheit im Vergleich zu Wolle keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden.

Leinen

Die Verarbeitung der Flachspflanze zu einem Leinengewebe ist auch heute noch sehr aufwändig. Für die Sitzfeldt-Stoffe werden ausschließlich lange Fasern verwendet, weil nur diese eine hohe Stoffqualität gewährleisten. Leinen wird durch seine neu entdeckten Vorzüge und ökologischen Qualitäten in den letzten Jahren bei Polstermöbeln wieder vermehrt eingesetzt. Der Charakter dieser Naturfaser wird schon beim ersten Spüren deutlich: Leinen fühlt sich im Griff kühl und trocken an und ist von Natur aus matt-seidig glänzend. Die wohl wichtigste Eigenschaft von Leinen ist seine kühlende und schweißverminderte Wirkung auf der Haut, weil die Faser bis zu 35 % ihres Eigengewichtes an Luftfeuchtigkeit aufnimmt und schnell wieder abgibt. Außerdem ist Leinen kaum elektrostatisch und stark Schmutz abweisend. Nicht zuletzt spricht die feine Massagewirkung von Leinen auf der Haut für die Verwendung dieser Fasern bei Polstermöbeln.

Erfahren Sie mehr über unseren Stoff Nobile